Hier finden Sie eine Übersicht über bereits veröffent-lichte News
 
News Historie

Update der GIS-Suite im Juni 2020

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom Juni 2020 
stehen Ihnen folgende Erweiterungen zur Verfügung:

 

- Grünflächen- und Spielplatzkataster (GFK)
  Es stellt eine Erweiterung des Angebotes kommunaler Module dar.
  Das GFK, das neben der Verwaltung von Grünflächen auch der von 
  Spielplätzen dient, ist eine Erweiterung der Grundfunktionalitäten 
  der GIS-Suite. Mit dem GFK lassen sich Anlagenelemente als Objek-
  te mit angehängten Sachdaten, die Klassifizierungs-, Standort- und 
  Zustandsinformationen beinhalten, in der Zeichnun platzieren und
  bearbeiten. Zu einem Anlagenelement oder einer Gruppe von diesen
  können Einzel-, Mehrfach- und Gruppenmaßnahmen verwaltet wer-
  den. Die Maßnahmeinhalte sind aus den Pflegeplänen wählbar. Mit
  dem Maßnahmeformular kann auch gleich ein leeres Protokollfor-
  mular ausgedruckt werden. Das erleichtert die Erfassung von Zu-
  standsinformationen und das anschließende Anlegen des Protokolls
  zur aktuellen Maßnahme. Festgestellte Mängel können nachverfolgt 
  und eine entsprechende "Historie" erstellt werden. Umfangreiche 
  Such-, Auswerte- und Druckfunktionen runden den Leistungsumfang
  ab.  

  Download der Beschreibung als PDF

 

- Abwasser-Management
  Mit der Weiterentwicklung der FS-Abwasser ging einher, dass auf ge-
  wisse Informationen mittels der Betriebsmittelsuche nicht zugegriffen
  werden konnte. Deshalb wurde ein neues Analyse-Tool, das Abwasser-
  Management, entwickelt, mit dessen Hilfe Sie
  - vielfältige Filtermöglichkeiten nach
    - Abwassertechnischen Anlagen,
    - Inspektionen,
    - Sanierungsmaßnahmen und
    - Dichtheitsprüfungen
  haben sowie
  - Filtereinstellungen speichern und laden,
  - Ergebnislisten nach HTML oder EXCEL exportieren
  und
  - die Sachdaten der gefilterten Elemente einsehen
    sowie bearbeiten können.

 

*  - nur im GeBIS

**- nur im WebGeBIS


Update der GIS-Suite im April 2020

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom April 2020 
stehen Ihnen folgende Erweiterungen zur Verfügung:

Flurstücksinfo (ALB)
  Voraussetzungen sind:
    - User besitzt das Lizenzrecht „BMSuche Export ALB Extra".
    - User besitzt Berechtigung zum Lesen von ALB-Daten für das
      jeweilige Projekt.
    - DFK-Flurstücksflächen sind geladen.
    - Zu analysierende Geo-Objekte sind geladen.

Aktiviert, werden alle Flurstücke ermittelt, in denen ein Element liegt und
diese zusammen mit deren Eigentümerinformationen ausgegeben. Wäh-
rend für punktförmige Elemente (Symbole) genau 1 Flurstück ermittelt
wird, werden bei linienförmigen Elementen (Leitungen/Kabel) alle Flur-
stücke ermittelt, die von diesen geschnitten werden. Für jedes der ermit-
telten Flurstücke werden in einer Zeile neben den Sachdaten des Elemen-
tes und des Flurstückes auch die Eigentümerinformationen ausgegeben. Verfügt ein Flurstück über mehr als einen Eigentümer, werden die Eigentümerinformationen nach Eigentümern gruppiert in aufeinanderfol-
genden Spalten der gleichen Zeile ausgegeben.

Hinweis:
Verfügt der User nicht über Leserechte von ALB-Daten, dann steht die
Option "Flurstücksinfo" anstelle von "Flurstücksinfo (ALB)" zur Verfü-
gung. In diesem Fall werden keine Eigentümerinformationen ausgegeben.

 

*  - nur im GeBIS

**- nur im WebGeBIS


Update der GIS-Suite im Januar 2020

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom Januar 2020 
stehen Ihnen folgende Erweiterungen zur Verfügung:

- Die Beschreibung der WMS-Server und die der WMS-Layer wurde
  verbessert.
- Über das Kontextmenü eines WMS-Layers kann eine nicht druck-
  bare WMS-Legende erzeugt werden.
- Die Projektplanung wurde um die Möglichkeit des Hinzufügens
  und Löschens von Teilflächen erweitert.
- Verbesserung der Verbindungsinformation in der Statuszeile und
  als Tooltip.**
- Erweiterung der Funktionalität der Verwaltungstools für Adminis-
  tratoren.

 

*  - nur im GeBIS

**- nur im WebGeBIS


Update der GIS-Suite im Oktober 2019

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom Oktober 2019 
stehen Ihnen folgende Erweiterungen zur Verfügung:

- Neuer DIN-Druckrahmen "Spezialrahmen mit Schriftkopf oben" zur
  Verbesserung der Gestaltung von Druck-Formularen, bei dem in al-
  len Textfeldern der erweiterte Modus zur Formatierung verfügbar ist.
- Erweiterung der Formatierungsmöglichkeiten des Inhaltes der Text-
  felder von DIN-Druckrahmen durch direkte Schriftgrößenskalierung,
  direkte Farbanpassung des Textes und den erweiterten Bearbeitungs-
  modus.
  Hinweis: Sollte in der Vergangenheit der „Erweiterte Standard-Rahmen"
  verwendet worden sein, kann es u.U. nach dem Update zu geringfü-
  gigen Darstellungsänderungen der Textfelder „Überschrift" und „An-
  schrift" kommen.
- Erweiterung der Formatierungsmöglichkeiten der Textfelder im Ansichts-
  plott (Schriftschnitt, -effekte und -farbe).
- Neue Druckvariablen zur Ausgabe der Copyrightinformationen bzw. von
  Umgebungsvariablen.
- LWL-Erdkabel können zu Trassenquerschnitten hinzugefügt werden.*
- Lokale Speicherung der Life-Layer, s.d. deren Objekte auch im Offline-
  Modus zur Verfügung stehen.**

 

*  - nur im GeBIS

**- nur im WebGeBIS


Update der GIS-Suite im September 2019

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom September 2019 
können Sie

- ausschließlich textbasierte individuelle Wasserzeichen im DIN-Druck
  drucken;

- durch Aktivierung der entsprechenden Option im Layerkontextmenü
  bzw. in den Layereigenschaften und im Druckdialog Objekte, die keine
  Betriebsmittel sind, in die Legende zu übernehmen, wobei als Bezeich-
  nung der Layername verwendet wird. Nähere Informationen finden Sie
  in der Hilfe;

- mit Hilfe einer neuen Funktion, die Einspeiseleistungen von an Sta-
  tionen angeschlossenen PVA summieren und in den Sachdaten der
  jeweiligen Station eintragen lassen.

 


Update der GIS-Suite im Juli 2019

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom Juli 2019 
können Sie

- beim Import von Koordinatenlisten sind mehrfach aufeinanderfolgende
  Trennzeichen nutzen *;

- durch Auswahl des Objekttyps "Koord.Import" auch zugehörige Textin-
  formationen beim Koordinatenlistenexport mit zu exportieren*;

- im Baumkataster Objekte als „Sonstige/Wald" platzieren;

 

*- nur im GeBIS

** - nur im WebGeBIS


Update der GIS-Suite im Juni 2019

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom Juni 2019 
können Sie

- KML-Exporte von Linien, Ketten, Rohren, Kreisen, Polygonen
  und Symbolen aus v.g. Objekten erstellen *;

- Shape-Exporte (nur bei vorhandener Lizenz für DXF-Export)
  durchführen *.

- sich eine Vorschau zu importierender Koordinatenlisten an-
  schauen *;

- zusätzliche Sachdatenfelder bei SB-Leuchten nutzen;

- die mittels DXF-Import importierten Daten optional als s.g.
  Redline-Layer dauerhaft speichern (entsprechende Lizenz
  für DXF-Import vorausgesetzt) **.

 

*- nur im GeBIS

** - nur im WebGeBIS


Update der GIS-Suite im Mai 2019

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom Mai 2019 wird sichergestellt, dass bei der Vergabe von Gruppennamen im LWL-Fa-
sermanagement auch Sonderzeichen Verwendung finden dürfen.


Update der GIS-Suite im April 2019

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom April 2019 wird sichergestellt, dass, wenn keine Gitternetzdatei bei der Transformation
ausgewählt wurde, die installierte Beta2007.gsb zur Anwendung
kommt. Dabei wird eine Genauigkeit im Dezimeter-Bereich erreicht.


Update der GIS-Suite im März 2019

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom März 2019 werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:
- Unterstützt die Erstellung von Projekten im Koordinatensystem UTM32
  und deren Bearbeitung. In anderen Koordinatensystemen erstellte
  Projekte können nach UTM32 transformiert werden. Liegen zu impor-
  tierende Daten nicht im Koordinatensystem des Projektes, in das sie
  importiert werden sollen, vor, so können sie im Zuge des Imports in
  dessen Koordinatensystem transformiert werden. Dazu sind die
  aktuelle Version von Teigha und die entsprechende Gitternetzdatei, die
  auf dem PC gespeichert sein sollte, erforderlich.*
- Unterstützt die Darstellung von UTM32-Projekten sowie den DXF-Im-
  port in das Koordinatensystem des aktuellen Projekts. Dazu ist es
  erforderlich, dass sich die aktuelle Version von Teigha auf dem PC
  befindet. Mit Hilfe der neu geschaffenen Funktion zur Transformation
  sind lokal gespeicherte
  - Redline-Dateien,
  - POI-Dateien und
  - Profildateien,
  sofern diese vom Koordinatensystem des Projektes abweichen, vor
  dem Laden des Projektes zu transformieren.**

- Störungen können mit/ohne Bezug zu einem Betriebsmittel platziert
  werden. Die Auswertung von EVU-Störungen wurde durch Ermittlung
  der Kennwerte gem. ARegV und die Bereitstellung einer Sortierfunktion
  erweitert.
- Im EVU-Asset-Management kann jetzt nach leeren Feldern gesucht werden.
  Die Suche wurde beschleunigt.
- Beim Platzieren von Symbolen können die Koordinaten des Einfüge-
  punktes, Drehwinkel und Skalierungsfaktor festgelegt werden.
- Die Betriebsmittelsuche nebst Export der Sachdaten nach Excel wurden
  beschleunigt. Dabei werden auch die Leuchtmitteldaten exportiert.
- Beim ISYBAU-Import werden bei fehlenden Angaben Schächte rund/rund
  platziert und temp. Bezeichnungen vergeben.*
- Bei der Breitbandförderung ist es möglich, die Verknüpfungen von Kabel
  zu Rohr/Trasse nachträglich zu ändern.*
- Darstellung der Trennstellen von Röhrchen in Verbunden (LWL).
- In der Projektplanung können Planungsflächen durch eine neue Funktion
  einfach in Sperrflächen umgewandelt werden.**

* nur im GeBIS
** nur im WebGeBIS


Update der GIS-Suite im Dezember 2018

Mit dem Update der Komponenten der GIS-Suite vom Dezember 2018 werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt: 

- Für PVA mit Speicher steht im SD-Dialog der Einspeisungen das neue
  Feld "nutzbare Kapazität [kWh]" zur Verfügung.
- In der Verwaltung der Bemaßungsstile besteht die Möglichkeit, eine um
  180° gedrehte Darstellung des Bemaßungstextes festzulegen.*
- Beim Koordinatenlistenimport kann das Importfortformat durch den
  Platzhalter "?" dahingehend angepasst werden, dass die so gekenn-
  zeichneten Importparameter übersprungen werden.*
- In Blöcken wie bspw. EVU-Trassenschächten können jetzt Innenleben
  benutzt werden.*
- Die Netzanalyse wurde, ähnlich wie schon für Wasser, durch eine
  Schadensanalyse für EVU erweitert.

 * nicht im WebGeBIS


26.10.2018 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt: 

- DIN-Druck
  Beim DIN Druck kann die Höhe der Felder Leitungshinweise
  und Zusatztext durch Klicken mit der RMT auf die Option
  und Eingabe des Wertes in mm angepasst werden.

- Breitbandförderung
  Der bisherige Modul mit der Version 3.1. wird durch die
  Version 4 der GIS-Nebenbestimmungen erweitert. Diese
  kann nach Anwendung des entsprechenden Scriptes auf ein
  Projekt genutzt werden.
  Achtung!
  Projekte, die in Version 3.1. erstellt und beantragt wur-
  den, müssen bis zum Abschluss in dieser Version verwal-
  tet werden.
  Projekte, die in Version 3.1. erstellt und noch nicht be-
  antragt wurden, können durch Anwendung des Scriptes auf
  Version 4 umgestellt, beantragt und bis zum Abschluss in
  dieser Version verwaltet werden. Gleiches gilt für Pro-
  jekte, die nach diesem Update neu erstellt werden.*

- Asset-Management
  Die Funktion EVU-Assetmanagement wurde dahin gehend er-
  weitert, dass ab sofort Abfragen, die mehrere Betriebs-
  mittel betreffen, erstellt werden können.

- EVU Kabelfabrikate
  Der Kabelfabrikateditor bietet die Möglichkeit, nach
  Eingabe der Basisparameter davon abgeleitete Parameter,
  die für die Nutzung von NetzCalc unerlässlich sind, zu
  berechnen.
  Die Kabelfabrikate können nach Excel für die Weiter-
  nutzung in NetzCalc exportiert werden.*

- NetzCalc Export
  Der Export wurde um ein Tabellenblatt mit den aktuell
  verwendeten Kabelfabrikaten und deren Parametern er-
  weitert.

 * nicht im WebGeBIS


23.08.2018 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:

- Netzsimulation
  Bei der Stromkreisanalyse über mehrere TH
  werden auch die Trafos der Startstation in
  die Betriebsmittelsuche übertragen.
- Beglaubigungsturnus
  Dieser kann unter "Verwaltung/Fachschalen-
  spezifische Standardwerte" individuell
  eingestellt werden*.
- LWL
  Die Datenaufbereitung des Fasermanagements
  wurde beschleunigt und eine Möglichkeit ge-
  schaffen, sich nur Verbindungen der aktiven
  internen Hardware anzeigen zu lassen.
  Beim Löschen von Trennstellen werden Infor-
  mationen zum betroffenen Röhrchen einge-
  blendet*.
  Nach Kundenanschlüssen kann jetzt anhand des
  verwendeten optischen Anschlusses gesucht
  und das Ergebnis nach EXCEL/HTML exportiert
  werden.
- Es wurde der Betriebsmittelstatus "im Bau"
  hinzugefügt.

*- nicht im WebGeBIS


29.06.2018 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt: 

- Überarbeitung des Baumkataster nach FLL
- neue Bearbeitungsfunktion "Objekt an Koordinate verschieben"
- Wartungstermine: neues Feld 'bewertet am' zu den Feldern
  "Zustand/Wichtigkeit bewertet"
- Anpassungen KV Tool (wenn Sicherung = offen, dann Strom-
  kreis-Nr. von Kabel auslesen)
- EVU Störungsdaten: zusätzl. Ausgabe des Kennwertes "SAIDI"
  für die Bundesnetzagentur
- Netzcalc-Export: Performance-Verbesserung beim Export nach
  Excel
- LWL: Korrektur der Längenberechnung beim Auftrennen von
  Verbünden
- fortlaufende Bemaßung: Bemaßungstext ersetzt die Weiten-
  angabe des jeweiligen Abschnittes (keine Neuberechnung)
- Erweiterung Stromkreisanalyse-Assistent um Analyse ver-
  sorgter Klemmen bei MS+NS


22.05.2018 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:

 

- Koordinatentransformation bei DXF-Import
- LWL Ringreserve
- Darstellung von internen Kabeln im LWL Fasermanagement
- Verwaltung von Planungsflächen (Recht erforderlich)
- beim Zeichnen des AW-Schachtes Rotation des Deckels möglich
- Erfassung und Auswertung (SAIDI, ASIDI, SAIFI, CAIDI) von
  Störungen in EVU (Recht erforderlich)
- neues Wasserschieber-Symbol
- Behandlungsanlage als potentieller Einleiter bei
  AW-Einleitungsanalyse
- Drucken von Luft-/Rasterbildern mit max. Auflösung
- neuer DIN-Druck-Rahmen "Leerer Rahmen ohne Schriftfelder"
- bearbeitbares Namensfeld des Schriftkopfes

 

Hinweise zur Verarbeitung personenbezogener Kundendaten entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt.


21.02.2018 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:

 

NEUES MODUL - NEUES MODUL - NEUES MODUL

                                      JAGDKATASTER

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

 

Darüber hinaus wurden folgende Erweiterungen/Änderungen des Funktionsumfangs umgesetzt:

- neue Symbole für Wasserschächte und LWL Kabelreserve
- erweiterte Fehlerausgabe im IsybauXMLIm-/Export
- Performance-Verbesserungen (GetAllFilme Abwasser)
- Möglichkeit fachschalenspezifische Standardwerte zu erfassen
- Import AW-Grundwassergleichen (Shapeformat, Userrecht notwendig)
- Beim Zeichnen von AW-Schächten wird Grundwasserabstand bestimmt
  (s. Lage&Umwelt, sofern Grundwassergleichen vorhanden)
- EVU-Kabeltypen-Editor inkl. Möglichkeit Bestandsdaten abzugleichen
- EVU-Kabeltypen-Auswahlbox in SD-Dialogen
- MS-Kabel-Export (Userrecht notwendig)
- EVU-AssetManagement
   o Import EG-Wartungstermine (Userrecht notwendig)
   o Erweiterung BM-Suche Excel-Export mit 'EG-Zusatz'
   o spezieller Suchapparat inkl. Visualisierung
- Erweiterung LWL Kundenanschluss um 'Aktivierungsdatum'

 


07.11.2017 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt: 

NEU!!! 

Erweiterung des GeBIS4 um die Möglichkeit, Fördermittel für den Breitbandausbau zu beantragen und den Prozess der Umsetzung zu begleiten. Die Erfassung der Informationen sowie der Daten-Export als s.g. ESRI Shapefile entsprechen den Vorgaben der GIS-Nebenbestimmungen des Bundes in der Version 3.1 vom 01.11.2016 (Verfahrensschritte 1 - 4).

 

Darüber hinaus wurden folgende Erweiterungen/Änderungen des Funktionsumfangs umgesetzt:

 

- Ergänzung der FS LWL um die Analysefunktionen "Hardwareverknüp-
  fungen anzeigen" und "Röhrchenpfade ermitteln und anzeigen".
- Überarbeitung der Längenangabe von Stichstraßen und der
  Farbdruckoptionen für Karteikarten im Straßenkataster.
- Nutzung der Informationen des DGM bzw. der Höhe über NN bei der
  Bestimmung der Z-Koordinate in Zeichenfunktionen (WebGeBIS4 nur
  Redline, Kommunale Anwwendungen).
- Neue Interaktion zum schnellen Bearbeiten der Z-Koordinate einzelner
  Elemente in der Toolbar "Allgemein - Element ändern".
- Abwasser Fießrichtungspfeile werden bei dimensionsabhängigen
  Linienstilen an die Größe des Linienstils angepasst.
- Beim Platzieren von DB-Texten werden die Textinformationen von
  Listenfeldern anstelle ihrer Listennummer angezeigt.
- Nutzerspezifische Speicherung der Sichtbarkeitseinstellungen von
  Rasterbildern.
- Verbesserung von Speichermanagement und Performance des DXF-
  Imports.
- KV-Ausgabetool gibt sofern vorhanden das Einbaudatum der NS-
  Schaltanlagen in Trafostationen aus (ansonsten das der Station).


21.09.2017 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:

NEU!!!

Das WebGeBIS4 beinhaltet ab sofort das Friedhofkataster als neue kom-
munale Anwendung. Hierfür ist eine entsprechende Lizenz und die Ein-
richtung ähnlich wie beim FSM erforderlich. 

Außerdem:

- Umstellung des DXF/DGW-Ex-/Import auf die aktuelle Teigha-Version
  (4.0.102).

- Der Excel-Export/Import wurde derart überarbeitet, dass kein MS-Excel
  mehr auf dem PC erforderlich ist und sich die Performance verbessert.

- Im GeBIS4 besteht die Möglichkeit zum Import von Daten des digitalen
  Geländemodells (DGM), der Berechnung von Höhenlinien und ihrer
  Darstellung. Das WebGeBIS4 kann sowohl die importierten DGM-In-
  formationen als auch die Höhenlinien darstellen.

- Das FSM wurde um die Möglichkeiten der Zusammenlegung bzw. Zer-
  legung von Flurstücken erweitert. Die Zuweisung von Flurstücken zu 
  Abschnitten der Erschließungskosten wurde vereinfacht.


18.05.2017 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:
- Die FS Abwasser wurde grundlegend überarbeitet und die ISYBAU-
  XML-Schnittstelle an das aktuelle Datenformat angepasst.
- Die Löschwasserfunktionalität wurde derart erweitert, dass die Mess-
  ergebnisse aus den SD in Protokolle und umgekehrt die Protokolldaten
  in die SD übernommen werden können. Im SD-Dialog erscheinen die
  jeweils letzten Messergebnisse als aktuelle Messwerte unter Angabe
  des Datums der Messung.
- Das Baumkataster bietet neuerdings die Möglichkeit, die in Listen der in
  der   Verwaltung erfassten Baumarten individuell zu erweitern/anzu-
  passen.
- Es kann die max. Gültigkeitsdauer von Redline-Backup-Dateien fest-
  gelegt werden. Diese werden nach Ablauf autom. gelöscht, um einen
  erhöhten Speicherbedarf infolge der aktivierten autom. zyklischen
  Speicherung zu unterbinden.
- Einige Betriebsmittel der FS EVU erhielten neue Sachdatenfelder.
- Darüber hinaus wurden diverse Kundenwünsche realisiert.


31.03.2017 Aktualisierung des WebGeBIS4

Die bisher als Programm bekannte Bauantragsverwaltung (BAV), die eng mit
dem WebGeBIS4 zusammenarbeitet, wird mit diesem WebGeBIS-Update in
ihrer neuen Form als Flurstücksmanagement (FSM) zu dessen integralem Bestandteil.
Eine Übernahme der mit der BAV erfassten Daten in das FSM ist mit dessen
Hilfe möglich.

Was ist neu im Flurstücksmanagement?

- Verwaltung mehrerer Gemeinden und ihrer Stammdaten.
- Erweiterung der textuellen Erfassung von B-Plänen durch die Übernahme
  von im Flächenmanagement angelegten B-Plänen.
- Alle erfassten Daten beziehen sich auf ein Flurstück und   werden in des-
  sen s.g. Flurstücksakte verwaltet. Zu dieser kann ein Lageplan erstellt und
  bei Bedarf gedruckt werden.
- Übersichtliche Zusammenstellung der zum jeweiligen Thema (Bauanträge,
  Herstellungskosten, Erschließungskosten, HNR-Vergabe, Ausgleichsflä-
  chen) erfassten Informationen.
- Herstellungsbeiträge können zusätzlich getrennt nach Regen- und Abwas-
  ser ermittelt und abgerechnet werden.
- Verwaltung von Erschließungsprojekten.
- Festlegung von Projekten, ggf. Abschnitten und Zuweisung der von den
  Maßnahmen betroffenen Flurstücke.
- Abschnittsweise Erfassung der geplanten/durchgeführten Arbeiten und der
  dabei entstandenen Kosten.
- Ermittlung der umlagefähigen Kosten je Abschnitt und deren Verteilung
  auf die betroffenen Flurstücke nach erfolgter Bestätigung.
- Abrechnung auf Basis einer s.g. Einverständniserklärung oder durch Erstel-
  len entsprechender Bescheide.
- Erfassung der Zahlungseingänge nach Zuarbeit des Kämmerers.
- Verschiedene Auswertungen von Kosten und Leistungen.
- Vergabe von Hausnummern.
- Verwaltung von Flächen in einem Ökokonto.
- Einstellen eines Flurstücks oder Teilen davon mit definiertem Ausgangs-
  zustand in einen Flächenpool.
- Festlegung des Zielzustandes einer Fläche im Flächenpool und Planung
  der dafür notwendigen Maßnahmen incl. Erstellung des Bewertungsvor-
  schlages zur Vorlage bei der Umweltbehörde.
- Verwaltung der durchzuführenden Maßnahmen.
- Erstellung des Meldebogens bei Erreichen des Zielzustandes einer Fläche.
- Buchungen in Ökokonten.
- Auswertung der Flächen nach Buchungsstand.
- Alle programmseitig erzeugten Dokumente werden in einer für jede
  Verwaltungseinheit identisch angelegten Ordnerstruktur gespeichert.


03.02.2017 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:

 

- In der Betriebsmittelkonfiguration kann durch Hinzufügen von bestimmten
  Befehlen und Optionen zum Feldnamen bei Datenbanktexten festgelegt
  werden, welcher Teil tatsächlich ausgegeben werden soll.

 

LWL
- Die FS LWL bietet jetzt die Möglichkeit zur individuellen Festlegung der
  Farbcodierung von Faserbündeln und Zuweisung dieser Information zu
  den LWL-Kabeln.
- Die Steuerung der Darstellung von Gruppen int. HW im Verbindungs-
  management wurde verbessert. Es besteht die Möglichkeit, die Anord-
  nung auf Standard zurückzusetzen.
- Die Farbinformationen zu Bündeln sowie die s.g. Portbeschreibungen
  werden mit nach Excel exportiert.
- Bei Rohreinführungen von Schächten hinterlegte Bemerkungen werden
  mit nach Excel/HTML exportiert.


18.11.2016 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:

 

- Beim Zeichnen von Glasfaserkabeln und Belegen von Leerrohren können
  Reservelängen an Anfang und Ende manuell erfasst werden, die bei
  Auswertungen und Faserreporten Berücksichtigung finden.
- Die Belegungsübersicht von Multirohren kann gedruckt werden. Dabei
  erfolgt ein Export der Belegungsdaten nach Excel mit anschließender
  Möglichkeit zum Drucken eines Lageplanes des ausgewählten Multirohres.
- Die Betriebsmittelsuche wurde so erweitert, dass Einblasfaserkabel und
  s.g. interne Hardware ebenfalls ausgewertet werden.
- Zu Ports von Rangierungen ist es neuerdings möglich individuelle Farben
  festzulegen und Bemerkungen zu erfassen.
- Bei der Betriebsmittelsuche sind die Filter jetzt nicht mehr nur auf
  Zaunelemente, sondern auch auf mit der Maus auswählbare Objekte
  anwendbar.
- Es können im WebGeBIS zusätzlich zu den mit dem GeBIS erzeugten
  Visualisierungslayern solche benutzerspezifisch erstellt werden. Diese
  werden beim Schließen des Projektes gelöscht.
- Überarbeitung der Ermittlung und Visualisierung der Flächen im
  Flächenmanagement.
- Verbesserung der Erstellung von Lageplänen im FM.


08.09.2016 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt:
- Einführung der Visualisierungslayer, die dazu dienen, mittels 
  spezieller Abfragen ermittelte Betriebsmittel in einem eigens dafür
  konfigurierbaren Layer darzustellen. Dabei werden nicht die Objekte
  in den jeweiligen Visualisierungslayern gespeichert, sondern nur die
  SQL-Abfrage für die Datenbank. Somit wird sichergestellt, dass nicht
  der Stand zum Zeitpunkt des Erstellens der Abfrage sondern der
  jeweils aktuelle Stand an Betriebsmitteln als Ergebnis ausgegeben
  wird.
- Änderung des Betriebsmittels "Kathodenschutzstein" und Erweiterung
  der Betriebmittels um "Anode".
- Erweiterung des Flächenmanagements um die Möglichkeiten:
  - Visualisierungen zu aktualisieren
  - Denkmalflächen bei aktivem WMS-Dienst "Baudenkmäler Bayern"
    hervorzuheben
  - Teilflächen bei der Berechnung zu berücksichtigen
  - B-Pläne in DXF-importierte Layer zu zeichnen
- Ergänzung der Netzanalyse um
  - den optionalen Export isol. Elemente und offener Endpunkte in eine
    CSV-Datei
  - das optionale Beibehalten der Ergebnisse der Stromkreisanalyse
  - die Möglichkeit der Nummerierung und Beschriftung von Knoten
    und Kanten
  - die optionale Darstellung der Stromkreise in der DIN-Druck-Legende
- Die Rechtsverhältnisse sind nach deren ALKIS-Import verfügbar.


21.07.2016 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt: 

- Gemäß einer Forderung der Bundesnetzagentur wird mit Hilfe der
  Funktion „Statistik der EVU Anschlusspunkte erzeugen“ das Projekt
  untersucht und ermittelt, wie viele Hausanschlüsse über Kabel bzw.
  Freileitungen von den verfügbaren Stationen welcher Gemeinde je-
  weils versorgt werden. Das Ergebnis wird in eine CSV-Datei gespei-
  chert, deren Inhalt bspw. in MS Excel geladen und bearbeitet wer-
  den kann.

- Die Teilnetzanalyse gestattet ab sofort die Suche nach s.g. isolierten
  Punktobjekten (bspw. Dachständer, SB-Leuchten, KVs).

- Bei einem nach der Stromkreisanalyse durchgeführten DIN-Druck
  werden, sofern die Ele-mente Stromkreisinformationen enthalten,
  diese Informationen in der Legende mit ausgege-ben.

- Der SD-Dialog von LWL-Einzelröhrchen wurde um eine Check-Box
  „Hausanschluss“ erweitert.

 

Darüber hinaus wurden uns bekannt gewordene Fehler behoben.


16.06.2016 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden folgende Neuerungen zur Verfügung gestellt: 
- In der Fachschale LWL ist es im Verbindungsmanagement möglich
    - interne Hardware zu gruppieren,
    - patchbare Splitter zu verwenden,
    - Spleißebenen zu benennen und
    - die Anordnung interner Hardware zu ändern.
- Das Messen von Kantenlängen und Flächeninhalt bei Polygonen ist
   im Layermanager unter "Erweitert" aktivierbar. 
- Erweiterung der "Daten Hausanschluss" der EVU-Hausanschlüsse
  um die Möglichkeit der Erfassung der Daten in mehreren Registern. 

Darüber hinaus sind ab sofort auch im GeBIS4 die Programm-Updates online möglich. 

 

 


23.03.2016 Aktualisierung der GIS-Suite

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite werden eine Reihe von Kundenwünschen umgesetzt. Hierbei geht vor allem um Erweiterungen des Funktionsumfanges der Rohrbruchanalyse, der Netzanalyse und des DIN-Drucks.

Darüber hinaus werden im Bereich der kommunalen Anwendungen neue Formulare (Bauantragsverwaltung) und Verkehrszeichen, die s.g. Bakenleuchten im Verkehrzeichenkataster, zur Verfügung gestellt.


02.12.2015 Erweiterung der GIS-Suite um ein Verkehrsschildkataster

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite wird das neu entwickelte Verkehrsschildkataster (VK) zur Verfügung gestellt. Damit ist es möglich, stationäre sowie mobile Befestigungselemente und die dazugehörigen Verkehrsschilder/Lichtsignalanlagen (LSA) lagegenau und unter Berücksichtigung ihrer Ausrichtung im Plan zu platzieren. Zu jedem erfassten Objekt (Halterung/Verkehrsschild/LSA) können wichtige Zustandsinformationen und Bilddaten gespeichert sowie andere Dateien angehängt werden. Es existieren umfangreiche Filtermöglichkeiten für eine intelligente Suche und Auswertungen, die es gestatten, bestimmte Parameter zu analysieren. Die Ergebnisse können als HTML- bzw. Excel-Daten exportiert werden.


14.09.2015 GIS-Suite bietet jetzt auch Flächenmanagement

Mit dem aktuellen Update der Komponenten der GIS-Suite wird das neu entwickelte Flächenmanagement zur Verfügung gestellt. Damit ist es möglich, Flächennutzungspläne zu erstellen, B-Pläne zu verwalten und die s.g. Innenentwicklungspotentiale zu analysieren sowie entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Die Einbindung von Bildern bzw. Lageplänen von Grundstücken ist möglich und gestattet die Erstellung der Exposés. Umfangreiche Such-, Export-, Visualisierungs- und Druckfunktionen runden den Funktionsumfang ab.


18.08.2015 Abkündigung FMS2 zum 31.08.2015

Am 31.08.2015 geht eine Ära zu Ende. Nach zwei Jahrzehnten Entwicklung, Vertrieb und Service im Bereich Flottenmanagementsysteme, die mit dem FMS 2 ihren Höhepunkt fanden, wird dieses Kapitel geschlossen. 

Uns fällt dieser Schritt nicht leicht, doch aus wirtschaftlicher Sicht ist er konsequent. Die in den vergangenen Jahren stark gesunkene Nachfrage nach spezifischen Stand-alone-Lösungen, hervorgerufen durch den Boom webbasierter Angebote, macht diesen, ausgelöst auch durch den Wegfall des wichtigsten Hardwarelieferanten, erforderlich.

Die Fa. BavariaGIS GmbH möchte sich bei allen Händlern und Kunden für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Restlaufzeiten von Wartungsverträgen sowie die gesetzliche Gewährleistung bleiben von diesem Schritt unberührt.


14.08.2015 NEU!!! Kommunale Anwendungen

Mit den "Kommunalen Anwendungen" können wir Lösungen anbieten, die auf unserer bewährten GIS-Suite basieren und sich vor allem an kommunale Verwaltungen richten. Diese werden in die Lage versetzt, durch die weitreichenden Möglichkeiten der Erfassung, Bearbeitung und Analyse raumbezogener Daten Entscheidungen umfassender vorzubereiten und Auskünfte schneller zu erteilen.


13.08.2015 Einführung der Rubrik "News"

Mit dem heutigen Tag werden Ihnen aktuelle Neuigkeiten unter "News" auf der Titelseite zur Kenntnis gebracht. Eine Übersicht über bereits früher erschienene News finden Sie in der entsprechenden Rubrik der Navigation.